Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GTS Magazin 01-2015

50 FRÜHLINGSAUSGABE Der Höhenpark Killesberg hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Angelegt wurde er zur Reichsgartenschau 1939. Hierfür wurde ein ehemaliger Steinbruch zur Parkanlage umgestaltet. Ein dunkles Kapitel in der Geschichte des Höhenparks war seine Nutzung als Sammelort für den Abtransport der württembergischen Juden in deutsche Konzentrationslager. Zur Deutschen Gartenschau 1950 und zur Bundesgartenschau 1961 wurde die Parkanlage erneut in zeitgenössischem Stil umgestaltet. Erst die vierte und größte Gartenschau, die IGA 1993, vergrößerte den Höhenpark und schloss ihn an die großen Grünflächen der Innenstadt an. Hierdurch entstand das Grüne U, eine riesige Parkanlage, die über acht Kilometer ununterbrochen vom Schlossplatz bis hin- auf zum Killesberg reicht. Sie zählt zu den größten zusammenhängenden Parkanla- gen Europas. Der Höhenpark selbst wurde 2012 durch die Grüne Fuge erweitert. Diese entstand nach dem Wegzug der Messe vom Killes- berg und erweitert seither das Grüne U bis zur Feuerbacher Heide. Vielen Dank an UNNÜTZES STUTTGARTWISSEN! VON FUGE & HEIDE » GEHEIMTIPP STADTGESCHICHTEN NEU G E H E I M T I P P S T A D T G E S C H I C H T E N

Seitenübersicht