Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GTS Magazin 01-2015

67FRÜHLINGSAUSGABE NEU G E H E I M T I P P 0 7 1 1 Johannes „Strachi“ Strachwitz, der 1996 zusammen mit Jean-Christoph „Schowi“ Ritter das legendäre 0711Büro gegründet hat, erzählt aus vielen Jahren wunderschönem HipHop Wahnsinn: Welchen großen Hürden saht Ihr Euch bei den ersten Jahren des Festivals gegenüber? .Anfangs war sicherlich die Wahl der Location entscheidend. Das war nicht so einfach. Im ersten Jahr hatten wir am Pragsattel eine gute Location gefunden. Allerdings konnten wir die schon im nächs- ten Jahr nicht mehr nutzen. Abgesehen davon war sie auch nicht ideal gelegen, um den Ansturm der Massen im ersten Jahr gerecht zu werden. Das Kickers Stadion im zweiten Jahr war auch sehr nett, aber die Produktion war einfach zu teuer. Eine teure Rasenabde- ckung musste her. Nur um ein Beispiel zu nennen. Jedes Jahr war natürlich auch die Verpflichtung eines passenden und zugkräftigen Headliner Acts eine der größten Herausforderungen. Das ist natür- lich auch bis heute nicht anders. HipHop hat in Stuttgart eine große Tradition. Trotzdem hat sich inhaltlich und musikalisch natürlich über die Jahre viel getan. Ist die Szene aus alten Legenden und frischen Jung- spunden immer noch so gut vernetzt und fruchtbar wie zu Kolchose Zeiten? Vernetzt ist sie sicherlich immer noch sehr gut. Vielleicht aber nicht mehr so eng wie früher. Früher gab es eben viel weniger Acts. Viel weniger Gleichgesinnte. Die Aktiven, die es damals gab, haben eben zwangsläufig wesentlich enger zusammengearbeitet. Von daher, würde ich sagen, war die Vernetzung in den 90er Jahren auf persön- licher Ebene vielleicht noch etwas enger. Aber ich glaube, pauschal kann man das auch nicht so sagen. Beim Mixery HipHop Open die Balance zwischen klassischem Rap-Sound und aktuellen genre-übergreifenden Acts zu fin- den, muss besonders in den letzten Jahren eine enorme Herausforderung gewesen sein. Wie schafft man es, überall seine Ohren zu haben und bei so vielen Themen immer up- to-date zu sein? Man braucht ein gutes Team. Ich selber habe sicherlich nicht mehr die richtigen Ohren dafür um wirklich immer up to date zu sein. Das schaffe ich schon alleine mit meinen ganzen anderen Verpflichtun- gen nicht. Dafür gibt es jüngere Kollegen, die genau hier gut sind. Wir haben ein Team aus drei bis vier Leuten, das für das Booking der Acts verantwortlich ist. Und so bekommt man dann schon auch immer eine ausgewogene Mischung hin. Bekannt für frühe Wurzeln, kreative Köpfe und schon immer Zen- trum einer sehr lebhaften Szene, ist die Mutterstadt im Kessel all- jährlich Austragungsort eines der größten Szenetreffens und Hip- Hop-Happenings in Europa. Trotzdem oder gerade deswegen geht es vertraut zu beim Open. Oft verglichen mit einem großen Familientreffen, ist der Tag des Ge- schehens sowohl für Macher und Künstler, als auch für Gäste ein traditionelles Wiedersehen und Jahresmittelpunkt. Ein gewisser CRO – vor wenigen Jahren selbst noch Gast – steht ne- ben Wiz Khalifa auf der Bühne und Schowi von den Massiven Tönen vernachlässigt für knapp zwei Stunden seine Rolle als Gastgeber und zelebriert das Zusammenkommen der legendären Formation „Kolchose“ als einer der Protagonisten mit Mikrofon in der Hand. Für historische Momente war das Open über die vielen Jahre schon immer gut. STUTTGART IST0711 UND 0711 ISTDAS MIXERYHIPHOP OPEN. Zum dreizehnten Mal versammeln sich am 18.07.2015 nationale und internationale HipHop-Acts in unserer schönen Stadt, um zusammen mit tausenden Besuchern von nah und fern die Kulturzu feiern und einen Tag voller HipHop zu genießen. Nicht umsonst ist Stuttgart auf der deutschen HipHop-Landkarte immernoch ganz weit oben mit dabei. S C H A U T V O R B E I A U F : www.0711entertainment.de G E H E I M T I P P 0711

Seitenübersicht